Expertenrat aus dem Wochenspiegel Mayen vom 10.11.2021

Trotz einer Schwarzgeldabrede wird immer wieder versucht, Rechtsschutz vor einem staatlichen Gericht zu erlangen. Das scheitert regelmäßig. Das Gericht kann dabei – auch ohne dass sich eine Vertragspartei darauf beruft – feststellen, dass eine zur Nichtigkeit des Werkvertrages führende Schwarzgeldabrede getroffen worden ist. Die Überzeugung von einer solchen (stillschweigend) zustande gekommenen Schwarzgeldvereinbarung kann sich aus der Auswertung der schriftlichen Kommunikation zwischen den Parteien (hier: per WhatsApp) ergeben, so das OLG Düsseldorf (Urteil vom 21.01.2020 Az. 21 U 34/19).

Rechtsanwalt Tobias Traubenkraut